BaBi

Begleitung am Beginn

Das Projekt BaBi ist ein zentraler Bestandteil zur Unterstützung von Familien durch Frühe Hilfen in der Region Fulda. Über die vorhandenen sozialen Systeme (z.B. Frauenarzt, Geburtsklinik, Beratungsstelle) können Familien mit Unterstützungsbedarf an eine Koordinierungsstelle, die beim Kreisgesundheitsamt angesiedelt ist, vermittelt werden. Diese entscheidet dann bei Bedarf über den Einsatz einer Familienhebamme und/oder einer ehrenamtlichen Familienbegleiterin für die Familie.

Die Familienhebamme kann über die Leistung aus dem Gesundheitswesen hinaus die Familie zunächst 25-mal zusätzlich aufsuchen und begleiten. Der Erstkontakt zwischen Familienhebamme und Familie soll innerhalb von 48 Stunden nach Meldung erfolgen. Eine einmalige Verlängerung des Einsatzes der Familienhebamme ist möglich.

Parallel zur Tätigkeit der Familienhebamme oder im Anschluss daran kann die Unterstützung durch eine ehrenamtliche Familienbegleiterin in Anspruch genommen werden. Diese vermittelt die Beratungsstelle für Schwangere und Alleinerziehende des Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Fulda (SkF). Der SkF schult und begleitet die Ehrenamtlichen bei ihrem Einsatz in den Familien. Bevor eine Familienbegleitung aufgenommen wird, findet ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin der Beratungsstelle statt um festzustellen, ob der vorhandene Bedarf durch die Ehrenamtliche abgedeckt werden kann. Eine Familienbegleiterin unterstützt die Familie einmal pro Woche für ca. 2-3 Stunden und maximal bis zum 3. Lebensjahr des Kindes.

Im Projekt BaBi erhalten die Familien Unterstützung in folgenden Bereichen:

  •  Gesundheitsvorsorge
  • Versorgung des Kindes
  • Ernährung
  • Haushaltsführung
  • Erziehungsaufgaben
  • Familienleben
  • Gemeinschaftsleben
  • Lebensperspektiven
  • Kinderbetreuung
  • Umgang mit Behörden und Ämtern

LEA Lesehase

Vorlesen in Familien

Für Alleinerziehende und Familien mit Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren aus Stadt und Landkreis Fulda.

Speziell geschulte ehrenamtliche Vorleser oder Vorleserinnen besuchen die Familien in der Regel 1x wöchentlich für ca. 1-2 Stunden, um mit dem Kind ein Bilderbuch anzuschauen oder eine Geschichte vorzulesen. Im Vordergrund steht das “Dialogische Vorlesen”, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Geeignetes Material, wie alters- und geschlechtsspezifische Bücher und auch Handpuppen werden mitgebracht. Aktuelle Familienthemen, wie bspw. Geschwisterneid, Schlafen, Umzug, Trennung usw. können über die Bücher thematisiert werden.